Das Jahr in Fashion

In diesem Jahr begannen 104 Millionen Shopper ihre Modesuche bei Lyst. Wir haben die Daten analysiert, Suchanfragen, Seitenbesuche und Absatzzahlen von sechs Millionen Modeartikeln aus über 12.000 Online-Shops studiert. Zudem wurden globale Medienberichte und Entwicklungen der größten Marken und Trends des Jahres in den sozialen Medien berücksichtigt. Von Streetwear bis hin zu Spinnenbroschen, von Timothée Chalamet bis hin zu Teva, hier sind die Top Trends 2019.

Bewegungen

Nachhaltigkeit: Suchen nach Begriffen im Kontext der Nachhaltigkeit sind mit durchschnittlich 27.000 Suchen nach nachhaltiger Mode pro Monat im Jahresvergleich um 75 Prozent gestiegen. Suchanfragen nach speziell nachhaltigen Materialien nahmen zu; 102 Prozent mehr für Econyl, 52 Prozent für Biobaumwolle, 130 Prozent für Repreve und 42 Prozent für Tencel. Nachhaltiger Denim und Turnschuhe waren die angesagtesten Produktkategorien. Einige Marken haben dieses Jahr bedeutende Nachhaltigkeitsinitiativen ins Leben gerufen, von einem stärkeren Fokus auf die eingesetzten Materialien in den Kollektionen, über die Einführung von Spendenprogrammen bis hin zu Investitionen in Re-Commerce.

Inklusivität: 2019 wurde lauthals gegen mangelnde Diversität und Vertretung eingesprochen. Shopper suchten nach Mode, die Bedürfnisse und Geschmäcker diverser Gemeinden widerspiegelt; Suchen nach adaptiver und dezenter Mode (Modest Fashion) stiegen jeweils um 80 bzw. 90 Prozent. Die Begriffe "genderless" und "gender neutral", also unisex, wurden 52 Prozent öfter gesucht. "Wache" Konsumenten suchten nach Designern und Händlern, die ihre Werte entsprechend abgeändert haben. Einige der einschlägigsten Marken haben Diversitätskampagnen und Projekte für mehr Inklusivität losgetreten, wobei manche komplett neue Teams einstellen, um auf Vorstandsebene dabei zu helfen.

Stimmungen

Momente

  • 24. Januar

    Meme Kultur

    Auf ihrer Modenschau zeigten Viktor & Rolf Tüllkleider in Regenbogenfarben, verziert mit Slogans. In nur wenigen Stunden explodierten Erwähnungen der Marke in den sozialen Medien und Memes über ihre Couture Kleider um über 249 Prozent.

    Foto von Thierry Chesnot/Getty Images
  • 19. Februar

    Abschied von Karl

    Der legendäre Modeschöpfer Karl Largerfeld verstarb im Alter von 85 in Paris. Er war einige Wochen krank gewesen und hatte im vorigen Monat bei zwei Haute Couture Modenschauen gefehlt. Als seine Nachfolgerin bei Chanel wurde Virginie Viard ernannt.

    Foto von Pascal Le Segretain/Getty Images
  • 12. April

    K-Pop an allen Ecken

    Die Girl-Band Blackpink hat für K-Pop Geschichte geschrieben, als sie bei Coachella auf der Hauptbühne spielte. Das Video ihrer Single "Kill This Love" hat bei YouTube alle Rekorde in den Schatten gestellt und schneller als jedes andere Video 100 Millionen Aufrufe erreicht; die größte YouTube Premiere aller Zeiten.

    Foto von Rich Fury/Getty Images für Coachella
  • 1. Mai

    Die Mode wird theatralisch

    Das Motto der Met Gala lautete dieses Jahr "Camp", wofür sich Katy Perry als Kronleuchter und dann als Burger verkleidete. Billy Porter ließ sich von sechs Männern in einem "Sonnengott" Outfit reintragen. Lady Gaga verwandelte ihren Look auf dem roten Teppich viermal und einer davon führte zu 112 Prozent mehr Suchen nach dem Designer Brandon Maxwell.

    Foto von Neilson Barnard/Getty Images
  • 10. Mai

    Rihanna schreibt Geschichte

    Nachdem monatelang spekuliert wurde, gab Rihanna endlich offiziell die Gründung von Fenty bekannt und wurde so zur ersten Frau, die unter LVMH eine Originalmarke gründete. Im ersten operativen Monat generierte das luxuriöse Modehaus weltweit über 5.000 Medienartikel und über 7 Millionen Impressionen in den sozialen Medien.

    Foto von Aurelien Meunier/Getty Images für Fenty
  • Juli

    Céline begeistert auf der Couture Week

    Von einem Catsuit von Chanel über asymmetrische Jeans von Ksenia Schnaider, ein Off-White Body und ein 3D Abendkleid von Iris van Herpen: Céline Dion verwandelte Paris während der Haute Couture Fashion Week in ihren persönlichen Laufsteg . Ihre zahlreichen Couture-Looks führten in nur vier Tagen zu 7.831 Prozent mehr Erwähnungen in den sozialen Medien.

    Foto von Vittorio Zunino Celotto/Getty Images
  • 2. August

    Königlich frischer Wind

    Meghan Markle, Herzogin von Sussex, war Gast-Redakteurin der Septemberausgabe "Forces for Change" der britischen Vogue. Auf dem Titelblatt waren 15 Frauen, abgelichtet von Peter Lindbergh, die Meghan für ihren "inspirierenden Einfluss auf das moderne Leben" ausgewählt hatte, darunter Greta Thunberg, Adwoa Aboah, Jacinda Ardern und Sinéad Burke.

    Foto von @SussexRoyal/Kensington Palace via Getty Images
  • 24. August

    Ein neuer Mächtepakt

    Der französische Präsident Emmanuel Macron und der CEO von Kering, François-Henri Pinault, haben den Modepakt vorgestellt. Es wird berichtet, dass ihn 32 Firmen und 150 Marken unterzeichnet haben – darunter Gucci, Chanel, Hermès, Stella McCartney, H&M und Nike. Der Pakt enthält eine Reihe gemeinsamer Ziele, welche die Modebranche verfolgen wird, um ihren Einfluss auf das Klima, die Biodiversität und Weltmeere zu reduzieren.

    Foto von Ole Jensen/Getty Images für Copenhagen Fashion Summit
  • 20. September

    Eine wilde Schau

    Die Modenschau von Savage x Fenty wurde exklusiv auf Amazon Prime Video gezeigt, musikalisch untermalt von Halsey, Migos, A$AP Ferg und Fat Joe. Außerdem trat eine diverse Gruppe an Models auf, darunter Alek Wek, Cara Delevingne, Joan Smalls, Laverne Cox und Normani. Suchen nach Dessous von Savage x Fenty stiegen im September um 43 Prozent.

    Foto von Craig Barritt/Getty Images
  • 21. September

    Versaces Ass im Ärmel

    Jennifer Lopez lief bei der Mailänder Fashion Week für Versace in einer Neuauflage ihres ikonischen "Dschungel"-Kleids über den Laufsteg. Dieses Kleid führte 2001 zum Entstehen der Google Images-Bildersuche. Ihrem Auftritt folgten Erwähnungen in den Medien und online Engagement im Wert von 9,4 Millionen USD.

    Foto von Vittorio Zunino Celotto/Getty Images
  • 29. September

    Cardi B rockt die erste Reihe

    Cardi B erschien auf der Fashion Week in Paris von Kopf bis Fuß in Blumenmustern des britischen Designers Richard Quinn gekleidet. Ihr Ensemble verursachte bei Lyst seit September 17 Prozent mehr Suchen nach der Marke. In der gleichen Woche saß sie bei Thom Browne neben Anna Wintour und wählte einen professionellen Look des Designers. Bei Chanel trug sie ein Ensemble des Modehauses das über 30.000 USD kostet.

    Foto von Pascal Le Segretain/Getty Images
  • 1. Oktober

    Gigi eilt zu Hilfe

    Die Kreativdirektorin Virginie Viard stellte auf der Pariser Fashion Week ihre erste Solo-Kollektion von Konfektionsware für Chanel vor. Die französische YouTube-Sensation “Marie S’Infiltre” ist ungeladen auf der Schau erschienen und auf den Laufsteg gesprungen, worauf ihr das Model Gigi Hadid Einhalt gebot. Dem Stunt hat Chanel 2.618 Prozent mehr Erwähnungen in den sozialen Medien zu verdanken.

    Foto von Pascal Le Segretain/Getty Images
  • 14. - 18. Oktober

    Königlich diplomatische Mode

    Für ihre königliche Tour durch Pakistan wählten William und Kate Outfits von ortsansässigen Designern und Marken, die regionale Kultur und Geschichte widerspiegelten. Bei ihrer Ankunft trug Kate ein Shalwar Kameez, worauf in der folgenden Woche die Suchen nach dem Artikel um 170 Prozent zunahmen. Jenny Packham, Beulah London und Ghost sind Marken, die auf der Tour getragen wurden. Gemeinsam erlebten sie bei Suchanfragen im Wochenvergleich ein Hoch von 139 Prozent.

    Foto von Chris Jackson/Getty Images

Das nächste Modejahr

  • Stil aus dem Raumfahrtzeitalter

    Vier Mars-Missionen, Versuche mit der wiederverwendbaren SpaceX-Rakete und eine neue Generation von Raumschiffen mit menschlicher Besatzung stehen alle bereit, um 2020 abzuheben: darum unsere Prognose, dass es sicher bald intergalaktischer hergehen wird. Die FS20 Laufstege haben es schon vorgemacht, es kommen holografische Stoffe auf uns zu, Raumanzug-Looks und ein ganz und gar anderer Stil.

  • Japan-Manie

    Man erwartet, dass im nächsten Sommer 600.000 Zuschauer aus aller Welt die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokyo besuchen werden. Alle schauen auf Tokyo 2020, also machen Sie sich auf inspirierend mutigen Harajuku-Streetstyle und moderne, japanische Kultlabels wie Sacai, Undercover, Visvim und Neighborhood gefasst. In diesem Jahr wurde 8 Prozent mehr nach japanischen Marken gesucht.

  • Big Bag Energie

    In diesem Jahr haben wir berichtet, dass die durchschnittliche Oberfläche einer Handtasche um 40 Prozent geschrumpft ist, was am Trend zu Mini-Taschen lag. 2020 erwarten wir eine Rückkehr zu den XL-Shoppern der 00er-Jahre, insbesondere weiche Ledermodelle von Marken wie Little Liffner und The Row.

  • Politische Mode

    2019 war ein turbulentes Jahr in der Modebranche, was auch die Weltpolitik und kulturellen Spannungen widerspiegelte, die Kunden weltweit beeinflussten. Amerikaner twittern bereits über die Krawatten von Tom Steyer, dem Präsidentschaftskandidaten der demokratischen Partei und suchen auch fleißig danach. Mit der anstehenden Wahl in den USA stehen uns 2020 sicher noch mehr politische Modestatements von Politikern, Marken und Händlern ins Haus.

  • 5 aufregende Marken

    Anhand der schnell wachsenden Suchbegriffe der letzten sechs Monate erwarten wir ein großartiges neues Jahr für Rotate Birger Christensen (+27 Prozent), GCDS (+23 Prozent), ALYX (+36 Prozent), Marine Serre (+32 Prozent) und Cecilie Bahnsen (+38 Prozent).